Über mich

Jasmin Worseg

Musiktherapeutin M.A.

Heilpraktikerin (Psychotherapie) 

Jahrgang 1983 

Mutter eines Sohnes und einer Tochter

Seit 2003 lebe ich in/bei Marburg 

Klangbezogene Aus- und Weiterbildung

  • Musiktherapeutin M.A. (Studium am ArtEZ-Conservatorium, Enschede, Niederlande, sowie an der FH Frankfurt) 
  • Heilpraktikerin für Psychotherapie (geprüft durch das Gesundheitsamt Marburg-Biedenkopf). 
  • Entspannungstrainerin in der Methode Klangmassage (Klangperspektiven®) 
  • Ausgebildet in geburtsbegleitender Musiktherapie (Sound Birthing MTACB™)
  • Kursleiterin für Progressive Muskelrelaxation (PMR) (AHAB-Institut) 

Seminar "Klangmassage, Modul 1"

"Sehr umfassender Einblick in die Materie Klang(-arbeit), Inhalte werden sehr anschaulich vermittelt und gut angeleitet, insgesamt wird ein sehr sensibler und achtsamer Umgang mit den Klienten vermittelt."

(Anabel L., Physiotherapeutin & Osteopathin) 

8-Wochen Präventionskurs "PME & Klang" 

"Ich habe einen guten Überblick und theoretisches Hintergrundwissen zum Thema "Progressive Muskelentspannung & Klang" bekommen und gelernt, wie ich mich selbst im Alltag mit längeren oder kürzeren Übungen entspannen kann. Die Kombination mit den Klangschalen, die für mich komplett neu waren, fand ich sehr schön und sie haben erheblich zur Entspannung beigetragen." 

(Laura K., Studentin)

Seminar "Klangmassage, Modul 1"

"Es war eine gute Balance zwischen Theorie und Praxis. Das Verständnis für die lösungsorientierte Klangmassag ändert mein Verhalten und meinen Fokus auch auf anderen Bereichen. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Kursleiterin das Seminar mit viel Rücksicht  auf das Wohlergehen der Teilnehmer gestaltet hat."

(Heike M.)

Weiterbildung "Seminarleitung 'PME & Klang"

"Mir hat die Atmosphäre in der Gruppe gefallen. Die Kursleitung war sehr sympathisch und kompetent. Der Aufbau von Theorie und viel Praxis hat mir sehr gut gefallen. Die verschiedenen Elemente in den Modulen machen diese Fortbildung sehr abwechslungsreich und kurzweilig. Sehr dankbar bin ihc der Kursleitung für ihre Empathie und gute Kursführung, und nicht zuletzt für die schriftlichen Unterlagen."


(Gabi J., Dipl. Sozialpädagogin)

Praktischer Einsatz von Musik & Klang

 u.a. in den Bereichen: 

  • Psychiatrie und Psychotherapie 
  • Gerontopsychiatrie 
  • Menschen mit Behinderung (Schwerpunkt Hör-/Sehschädigung) 
  • pflegebedürftige Menschen 
  • Burnout-Prävention 
  • Wellness und Entspannung 
  • Schwangerschaftsbegleitung und Geburtsvorbereitung 
  • Entspannung für Kinder 

   

Als grundlegend für meine Arbeit betrachte ich...

  • die Achtsamkeit und Wertschätzung sowohl des Klienten, als auch mir selbst gegenüber. 
  • eine individuelle Ausrichtung der Klangmassage auf die Bedürfnisse des Klienten. 
  • ein Lösungs- und Ressourcenorientiertes Vorgehen (nicht Problembereiche stehen im Vordergrund, sondern es werden positive Aspekte und Stärken angesprochen). 
  • ein sanftes Vorgehen. Manchmal ist "weniger mehr". 


   

Ich verstehe das Klang-Angebot nicht als Ersatz eines Heilpraktiker- oder Arztbesuchs - ein Heilungsversprechen wird nicht gemacht!
Jedoch können die wohltuenden Schwingungen Unterstützung bieten, Selbstheilungskräfte durch Entspannung zu stärken.

Einige Gedanken zu meinem klanglichen Werdegang...

Nach dem erfolgreich in Marburg abgeschlossenen Studium der “Vergleichenden Kultur- und Religionswissenschaft” unternahm ich zunächst eine fünfmonatige Reise durch Indien und Nepal

  Die Erfahrungen und Begegnungen, die ich während dieser Reise machte, haben mich und meine Arbeit bis heute geprägt. Während dieser Reise entschloss ich mich dazu, die Liebe zur Musik mit meinem feinen Gespür für Menschen zu vereinen und als Musiktherapeutin zum Beruf zu machen. 

   

  Während des Studiums der Musiktherapie (ArtEZ-Konservatorium, Enschede/Niederlande sowie FH Frankfurt a. M.) suchte ich nach einer Methode, die die Erkenntnisse moderner Musikforschung  mit einer ganzheitlichen Sicht – wie sie mir in Asien begegnete - verband. 

Während des Studiums absolvierte ich 2010-11 daher eine Ausbildung zur Durchführung der "Klangmassage" (Peter Hess Institut). 

Zu meiner Ausbilderin Birgitt Wiesendt entstand eine intensive  Zusammenarbeit und Freundschaft: Gemeinsam entwickelten wir Projekte und Seminare. 

 2012 wurde "Klangperspektiven - Schule für Entspannungsverfahren" gegründet, wo ich seitdem als Referentin fester Teil des Teams bin und Workshops sowie Aus- und Weiterbildungsseminare anbiete um meine Erfahrungen mit Klängen weitergeben zu können. Unterrichtet wird eine lösungsorientierter Ansatz der Klangmassage. Durch langjährige Erfahrung und unzähligen Austausch entwickeln wir die Methode stetig weiter, damit sie passgenau auf Individuum und Situation zugeschnitten ist. 

Diese stete Feinabstimmung sowie kontinuierliche Weiterentwicklung der Methode sind für mich, neben meiner eigenen regelmäßigen Weiterbildung, eine wichtige Qualitätssicherung

  Mit dem Phänomen Klang habe ich mich  im Rahmen meines musiktherapeutischen Studiums auch auf wissenschaftlicher Ebene auseinandergesetzt, denn es ist mir wichtig, die Klangmassage auf einer fundierten Basis weitergeben zu können. Verschiedene Arbeiten zum Thema "Einsatz von Klang innerhalb der Musiktherapie" haben für mich Theorie und Methodik erweitert; letztlich gehörte dazu die Auseinandersetzung damit, wie wir Menschen Musik wahrnehmen: Klangschwingungen, die sich über die Luft auf den Körper übertragen, stehen dabei an wichtigster Stelle, selbst wenn das Hören durch unterschiedliche Faktoren eingeschränkt ist. 

   

 Nachdem ich die Klangmassage langjährig im Rahmen der Musiktherapie (z.B. innerhalb der Psychotherapie sowie für pflegebedürftige Menschen) einsetzte, biete ich Klangentspannung seit 2014  in eigener Praxis an. 

Kooperationspartner

"Klangperspektiven" - Praxis für Klangpädagogik (Birgitt Wiesendt). Aus- und Weiterbildungen zur Durchführung der Klangmassage und weiterer Entspannungsverfahren. 

Hier bin ich als Referentin tätig. 

Publikationen

Klang für taubblinde Menschen und Menschen mit einer Hörsehbehinderung. Bericht eines fünftägigen Erstprojekts.

Jasmin Worseg. 

Klang-Massage-Therapie (8/2011) 
Bericht über den Einsatz von Klang für Menschen mit einer Hörsehbehinderung, erschienen in der Fachzeitschrift des Europäischen Fachverbandes Klang-Massage-Therapie e.V.

Klang_Hör-Sehbehinderung.pdf

Adobe Acrobat Dokument 8 [2.3 MB]

Video zur Eigenbehandlung mit Klang

In diesem Video gibt meine Kollegin Birgitt Wiesendt ein paar Ideen zur Eigenbehandlung mit Klangschalen. 
Weitere Tipps & Anleitungen gibt es in ihrem Youtube-Kanal.